Menü

Halt und Bindung

Kinder brauchen eine stärkende Gemeinschaft, die sie so aufnimmt, wie sie sind. Sie brauchen Bindungen, die Halt geben und ein Fundament, auf dem sie ihre individuelle Lebensplanung aufbauen.

Klassenspiel Klasse 11 "Was ihr wollt" (Shakespeare)

Seit Frühjahr 2012 ist unsere Schule Kooperationsschule des Theaters für Niedersachsen. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist, dass unsere Oberstufenschüler öfter ins Theater als vorher und dass vor allem alle Klassen zwischen 3-5x im Laufe des Schuljahres dabei sind.
Ein weiterer Vorteil ist sicherlich auch, dass viele Termine schon zu Beginn des Schuljahres feststehen. Andererseits besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass eine Inszenierung z.B. „zu schwierig" geraten ist und die Schüler sich langweilen. Andererseits ergibt sich dadurch Gesprächs- und Diskussionsstoff - eine Auseinandersetzung findet auf jeden Fall statt und der Blick wird geschärft.

Es haben sich unserem „Waldorf-Abo" zahlreiche Eltern angeschlossen, so dass wir immer in einer großen Gruppe die Theaterstücke sehen. Unser ganz eigener Spielplan berücksichtigt sowohl wichtigen Lernstoff und das, was man so landläufig „Allgemeinbildung" nennt, aber auch die verschiedenen Genres, also Komödie, Tragödie, Oper, Musical etc.

In dieser Spielzeit stehen auf dem Programm: Kabale und Liebe; Antigone; Die Verwandlung; Der fliegende Holländer; Der eingebildete Kranke; Shakespeares Werke leicht gekürzt; High Society.
In der Regel werden die Schüler durch die Theaterpädagogin des TfN, Frau Braun auf den Theaterbesuch vorbereitet, bei Bedarf finden Nachgespräche statt, zu denen Frau Braun regelmäßig Schauspieler und Sänger „im Schlepptau" hat, die mit den Schülern über ihre Arbeit sprechen und sich gerne auch auf kritische Diskussionen zu den jeweiligen Inszenierungen einlassen.

Hin und wieder leisten wir uns dann aber auch ein freiwilliges zusätzliches „Extra", wie zum Beispiel die Komödie „Außer Kontrolle".
Hin und wieder werden auch unsere Mittelstufenklassen mit einbezogen: „Das Land des Lächelns" haben wir im Dezember angeschaut, in die Oper „Don Pasquale" gehen wir Anfang Februar.

Sowohl die Auswahl der Stücke als auch die Organisationsstruktur insgesamt soll zum Ende des Schuljahres angeschaut und verbessert werden. Teilen Sie mir Ihre Anregungen, Ideen und Vorschläge gerne mit.

Kontakt: Katrin Bretschneider

zurück

 

Jahresplaner 2016/17

Nach oben ↑