Zeit und Raum

In der Waldorfschule stehen nicht nur die Lehrpläne, sondern vor allem die Kinder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Wir lassen dem Kind Zeit und Raum sich zu entwickeln.

 

 

Dr. Barbara Treß, „Verläßliche Beziehungen als Entwicklungsförderer“

Mittwoch, 22. Mai 2019 | 20:00 Uhr | Aula der Freien Waldorfschule Hildesheim  Als iCal-Datei herunterladen

Impulsive, unruhige, unkonzentrierte Kinder - was muss sich zuhause, im Kindergarten und in der Schule ändern? Eltern (Familie), KindergärtnerInnen und LehrerInnen sind die wichtigsten Bezugspersonen für die Kinder in der großen Entwicklungsphase der Nachahmung. Was können wir den heutigen Kindern zur Nachahmung anbieten, das ihre Entwicklung und ihre Gesundheit fördert? Welche Räume und Möglichkeiten können wir eröffnen, um den notwendigen Beitrag für die künftige Generation zu leisten?
Barbara Treß ist Mutter von 3 Kindern (eines mit Downsyndrom). Als Ärztin arbeitete sie seit 1987 zunächst im Krankenhaus Hamburg-Rissen, seit 1999 in freier Praxis unter anderem zusammen mit Prof. Dr. Fintelmann. Seit 2010 arbeitet Frau Treß in einer eigenen Praxis in Hamburg/Rissen. Als Dozentin arbeitet sie seit vielen Jahren in der Ausbildung von Heilpädagogen, Heileurythmisten, Lehrern und Altenpflegern.
Vortrag mit anschließendem Gespräch im Eurythmiesaal der Freien Waldorfschule Hildesheim. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

 

 

Jahresplaner 2018/19

Nach oben ↑