Waldorfschulen verändern die Welt

1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet – 2019 wird „die Waldorfschule“ 100 Jahre jung!  Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, die Waldorfschule zeitgemäß weiterzuentwickeln und ihre globale Dimension stärker ins Bewusstsein zu rücken. Mit vielen Projekten auf allen Kontinenten. Seid gespannt und seid dabei: 100 Jahre sind erst der Anfang.

  • Küche

  • Rundbrief

  • Vorträge

  • Stellenangebote

  • Aufnahme

Johannes Stüttgen
Johanes Stüttgen. By TH. Korr [GFDL or CC BY 3.0], from Wikimedia Commons

Johannes Stüttgen war als Student und Meisterschüler langjähriger Mitarbeiter des Bildhauers und Aktionskünstlers Joseph Beuys und ist heute Gesellschafter der GmbH Omnibus für direkte Demokratie in Deutschland. Sein Thema ist die Notwendigkeit der Überwindung des Kapitalismus als Notwendigkeit der Kunst, d.h. der Freiheitsnatur des Menschen.

Der Mensch hat heute die Fähigkeit sich aus alten Begriffen und Glaubensvorstellungen zu lösen. Er steht vor der Aufgabe als Künstler auf den Plan zu treten und einen neuen Begriff von Freiheit zu entwickeln. Der erweiterte Kunstbegriff spielt hierbei eine zentrale Rolle – als universeller Gestaltungsbegriff, der sich auf die radikale Neubestimmung aller Lebens- und Arbeitsfelder des Menschen bezieht. „An Gottes Stelle den Freien Menschen“ (Rudolf Steiner)

Am Dienstag, den 08.05.2018 wird Johannes Stüttgen um 20.00 Uhr im Eurythmiesaal der Freien Waldorfschule Hildesheim einen Vortrag über "Freiheit" halten. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Eine Vortrag in der Reihe "Was Sie schon immer über die Waldorfpädagogik wissen wollten".

Jahresplaner 2018/19

Nach oben ↑